//NWZ 17.02.2015 – Einzigartiges Projekt geht in die nächste Runde

NWZ 17.02.2015 – Einzigartiges Projekt geht in die nächste Runde

Oldenburg Bereits in die fünfte Runde geht das Projekt „Lesen & Schreiben verbindet“ in diesem Jahr. Darin sollen Förderschüler und Menschen mit Behinderung an die Zeitungslektüre herangeführt werden und eigene kreative Ideen im Umgang mit der Zeitung entwickeln.

Seit Beginn des Projektes im Jahr 2011 haben sich 123 Lerngruppen mit insgesamt rund 1250 Teilnehmern beteiligt. Die gemeinsame Aktion der Nordwest-Zeitung, des Bezirksverbands Oldenburg (BVO) und des Aachener Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren (IZOP) ist in Deutschland einzigartig.

Das Projekt solle vor allem die Teilhabe am Leben ermöglichen, erklärte Joachim Gruben von der Stiftungsverwaltung des BVO, der bei einem Seminar am Dienstag Vertreter der teilnehmenden Schulen und Einrichtungen in den Räumen des BVO begrüßte.

Erstmalig wird es in diesem Projekt auch Gruppen geben, die statt mit der gedruckten Zeitung, am iPad mit dem E-Paper der NWZ  arbeiten. „Natürlich sind wir offen für neue Dinge“, betonte Uwe Mork, Leiter des Privatkundenbereichs bei der NWZ .

Dr. Winfried Spiegel von IZOP freute sich, dass wieder 23 Gruppen dabei sind. „Offenbar ist das Projekt beim BVO und an den Schulen inzwischen eine feste Veranstaltung geworden“, sagte er. Zu Beginn des Workshops ging er auf die ursprüngliche Idee der Aktion ein: „Das Projekt soll das Medium Zeitung für Menschen, die mit Behinderungen leben, nutzbar machen.“ Dabei können immer neue Ideen entstehen. „Die Betreuer kennen die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Teilnehmer am besten“, sagte Spiegel.

Joachim Gruben vom BVO und Dr. Winfried Spiegel vom IZOP-Institut führten die Vertreter der teilnehmenden Schulen und Einrichtungen im Seminar an das Projekt heran. Bild: Martin Remmers

Das Projekt solle die Lese- und Schreibkompetenz der Teilnehmer fördern und ihnen den persönlichen Nutzen des Mediums verdeutlichen. Denn Zeitung könne Lebenshilfe sein, durch regionale Wetterkarten oder Notrufkästen. Veranstaltungstipps helfen, den Alltag zu gestalten. Auch bei der Berufsfindung hilft die Zeitung.

Im Seminar wurden neue Ideen zusammengetragen. Die Projektrunde läuft vom 23. Februar bis zum 15. Mai.

2017-12-13T08:07:20+00:00 Dienstag, 17. Februar, 2015|